Tourenprogramm 2012

Tourenprogramm 2012

WannWohinkmSchwierigkeitBemerkung
So 22.04.2012Schachbrettblumenfest Obersinn50♦♦
So 29.04.2012

Radelspaß im Werntal

70♦♦♦
So 06.05.2012

Zur Karlshöhe in den Spessart

85♦♦♦♦
Do 17.05.2012

Nach Volkach an die Mainschleife

65♦♦♦
Sa 19.05.2012

Orchideen und Diptam

50♦♦
So 20.05.2012

Zur ARTBREIT nach Marktbreit

55♦♦♦
Mo 28.05.2012

Zum Pfingstfest auf die Ruine Homburg

90♦♦♦♦
So 03.06.2012

Valentinskapelle Rohrbach und Ruine Karlburg

65♦♦♦
So 10.06.2012

Studenten und Bienen

26♦♦
Sa/So 16./17.06.2012Entlang der Fränkischen Saale55/95♦♦♦
So 24.06.2012

Ritt zu den Steigerwaldhöhen

90♦♦♦♦
So 01.07.2012

Eine Radtour zum Weinberg

40♦♦♦
Sa/so 07./08.07.2012

Hinauf zum Kreuzberg

85/90♦♦♦♦
Sa 14.07.2012

Frühaufstehertour

30♦♦
So 15.07.2012

Zu den „Perlen der Jossa“

60♦♦♦
Sa/So 21./22.07.2012Nach Bamberg zur Landesgartenschau90/30♦♦♦♦
So 29.07.2012

Erlebnistour

85♦♦♦♦
So 19.08.2012

Zur Papiermühle Homburg

80♦♦♦♦
So 26.08.2012

Zur Holzmühle bei Üttingen

40♦♦
So 02.09.2012

Auf Karpfentour entlang der Aisch

60♦♦♦
So 23.09.2012

Halbtagestour Weinherbst in Franken

45♦♦♦
So 30.09.2012Lebkuchentour60♦♦♦

 

 

 

Zum Schachbrettblumenfest nach Obersinn

Sonntag,  22. April 50 km

Schwierigkeitsgrad êê

Zum Schachbrettblumenfest nach Obersinn

Mit der Bahn nach Gemünden. Hier starten wir unsere Tour durch die Altstadt zum Saale-Radweg. Nach wenigen 100 Metern überqueren wir die Saale nahe der Sinn-Mündung und erreichen das Naturschutzgebiet des Sinntals. Über Rieneck, Burgsinn und Mittelsinn radeln wir bis Obersinn (km 25) zum Schachbrettblumenfest, wo auch Getränke und Speisen angeboten werden. Der Radweg ist z.T. neu asphaltiert und verläuft weitgehend eben (nur eine Steigung vor Burgsinn). Auf Schautafeln entlang des Radweges können wir uns über die seltene und stark gefährdete Schachbrettblume informieren. Da sie Ende April blüht, werden wir sie auch in Natura erblicken. Den gleichen Weg radeln wir zurück und haben in Burgsinn Gelegenheit zu einer Kaffee-Pause. In Gemünden (km 49) können wir uns entscheiden: zum Bahnhof oder weiterradeln bis Karlstadt (+16 km, ges. 65 km).

Treffpunkt 10:00 Uhr, WÜ/Hbf, Nähe Taxistand (Abfahrt 10:35 Uhr)

Tourenleitung Klaus Koch, Telefon 0931 – 9 79 43

Hinweis Kosten für Bahntickets werden umgelegt

Radelspaß im Werntal

Sonntag, 29. April 70 km

Schwierigkeitsgrad  êêê

Radelspaß im Werntal

Die Bahn bringt uns zu unserem Ausgangspunkt nach Oerlenbach. Ab Pfersdorf folgen wir der Wern, vorbei an Schweinfurt, nach Werneck, Arnstein über Gössenheim bis Wernfeld, wo die Wern in den Main mündet. Zurück geht es mit dem Zug.

Treffpunkt 9:30 Uhr, Hauptbahnhof Würzburg, Nähe Taxistand

Tourenleitung Monika Schuster, Telefon 0931 – 2 55 95

Zur Karlshöhe in den Spessart

Sonntag,  6. Mai 85 km

Schwierigkeitsgrad  êêêê

Zur Karlshöhe in den Spessart

Auf dem Maintalradweg fahren wir bis Zellingen und weiter Richtung Leinach. Dann wenden wir uns nach rechts, erklimmen eine 2 km lange Steigung und erreichen auf überwiegend geschotterten Radwegen Marktheidenfeld. Nach einer kurzen Rast geht es weiter über die neue Mainbrücke nach Hafenlohr und Windheim. Entlang des Wagenbaches und durch den Hainbuchengrund kommen wir zum Schleiftor. Hier treffen wir einen aktiven Köhler, der in seinem Meiler Holzkohle erzeugt und darüber Interessantes zu erzählen weiß. Danach haben wir 3 km Anstieg durch dichten Buchenwald bis zur Karlshöhe zu bewältigen. In der Waldgaststätte machen wir eine verdiente Pause. Über den Höhenweg radeln wir zurück, hinunter ins Hafenlohrtal und bis zum Main. Auf dem linksseitigen Radweg erreichen wir unser Tagesziel, die Stadt Lohr und fahren mit der Bahn zurück nach Würzburg.

Treffpunkt 9:00 Uhr, Talavera-Schlösschen

Tourenleitung Klaus Koch, Telefon 0931 – 9 79 43

Hinweis Kosten für Bahntickets werden umgelegt, bitte, Getränke und Picknick mitbringen

Nach Volkach an die Mainschleife

Donnerstag, 17. Mai (Chr.Himmelfahrt) 65 km

Schwierigkeitsgrad êêê

Nach Volkach an die Mainschleife

Über Rimpar und Oberpleichfeld nach Fahr, wo uns eine Fähre über den Main bringt. Abstecher zu Maria im Weingarten. In Volkach ist Mittagseinkehr geplant. Zurück geht es nach Escherndorf. Hier ist ein kräftiger Anstieg zu bewältigen. Auf Schiebende wird natürlich gewartet. Ab Seligenstadt rollen wir nach Würzburg zurück.

Treffpunkt 9.00 Uhr Hauptbahnhof Würzburg, Nähe Taxistand

Tourenleitung Monika Schuster, Telefon 0931 – 2 55 95

Orchideen und Diptam

Samstag, 19. Mai 50 km

Schwierigkeitsgrad êê

Orchideen und Diptam

Wir fahren auf dem neuen Dürrbachtalradweg ohne Steigungen nach Güntersleben. Von dort auf die Steinhöhe. Die eine starke Steigung kann schiebend bewältigt werden. Herrliche Abfahrt nach Retzstadt, kleine Wanderung im Biotop am Langenberg (Führung: Herr Piepers), Einkehr im Biergarten in Retzstadt, Weiterfahrt im Retzbachtal zum Biotop bei den Fischteichen. Nach einem Spaziergang dort,

Rückfahrt über Retzbach und Zellingen im Maintal.

Treffpunkt 9.00 Uhr, Hauptbahnhof Würzburg, Nähe Taxistand, Rückkehr gegen 18.00 Uhr

Tourenleitung Prof. W. Buschmann, Telefon 0931 – 9 71 34

 

Zur ARTBREIT nach Marktbreit

Sonntag, 20. Mai 55 km

Schwierigkeitsgrad ***

Zur ARTBREIT nach Marktbreit

Von Würzburg radeln wir am Main bis Randersacker und dann leicht hügelig über

Lindelbach, Kaltensondheim und Segnitz bis Marktbreit. Das ARTBREIT-Festival mit Schwerpunkt Südtirol beginnt an diesem Sonntag um 11 Uhr. Auf sechs Bühnen wird Spitzenmusik von Klassik über Jazz, Blues, Folk etc. präsentiert. Mind. 50 hochkarätige bildende Künstler aus ganz Deutschland und Europa präsentieren ihre Werke auf Straßen, Plätzen, in Höfen, historischen Räumen und leerstehenden Ladengeschäften. Den Rahmen bilden lukullische Genüsse der Gastronomie. Nach 2 bis 3 Stunden Aufenthalt in Marktbreit fahren wir am Maintalradweg über Ochsenfurt und Winterhausen – dort evtl. nochmals Einkehr – zurück nach Würzburg.

Treffpunkt 9:30 Uhr, Parkplatz Feggrube/TGW-Würzburg

Tourenleitung Heribert Pennekamp, Telefon 0931 – 40 81 40

Zum Pfingstfest auf die Ruine Homburg

Pfingstmontag, 28. Mai 90 km

Schwierigkeitsgrad ****

Zum Pfingstfest auf die Ruine Homburg

Die Tour führt auf dem Maintalradweg bis Zellingen, über die Brücke nach Retzbach und Retzstadt. Um ins Werntal nach Binsfeld zu kommen, müssen wir einen kräftigen Anstieg überwinden. An der Wern entlang radeln wir bis Gössenheim und freuen uns nach dem letzten Anstieg hoch zur Burg auf unsere wohlverdiente und ausgiebige Mittagsrast beim Pfingstfest an der Ruine Homburg (Naturschutzgebiet mit Trockenrasen, herrlicher Ausblick). Zurück rollen wir bis Wernfeld  und dann am Main entlang über Karlstadt nach Würzburg.

Treffpunkt 9.00 Uhr, Talavera-Schlösschen

Tourenleitung Wolfgang Herbert, Tel. 0931- 32 09 61 94 /  0172- 66 12 463

Valentinskapelle Rohrbach und Ruine Karlburg

Sonntag, 3. Juni 65 km

Schwierigkeitsgrad ***

Valentinskapelle Rohrbach und Ruine Karlburg

Rohrbach liegt auf der Marktheidenfelder Platte und ist nicht nur Namensgeber des nahegelegenen Überholungs- und Abzweigbahnhofs der ICE-Strecke. Bereits im Mittelalter kreuzten sich südlich des Ortes wichtige Handelswege. Direkt an dieser Kreuzung steht die Valentinskapelle auf einer Waldlichtung, wo wir ein Picknick machen. Auf der Rückfahrt kommen wir zu einer weiteren Sehenswürdigkeit: Von der Ruine Karlburg hat man einen herrlichen Blick auf Karlstadt und das Maintal.

Treffpunkt 9.00 Uhr, Talaveraschlösschen

Tourenleitung Georg Dümler, Michael Blum, Telefon 0931 – 22 88 1

Hinweis Bitte Getränke und Proviant für Picknick mitbringen

 

Studenten und Bienen

Sonntag, 10. Juni 26 km

Halbtagestour

Schwierigkeitsgrad **

Studenten und Bienen

Auf der Fahrt den Alandsgrund hoch kann jeder selbst beurteilen, wie sich der Neubau der Fachhochschule in die Landschaft einfügt. Wir queren das Hubland und schauen, was sich am neuen Campus „Hubland Nord“ getan hat. Danach geht es auf unüblichen Wegen (bergauf über den Sportplatz) nach Rottendorf zum Lehrbienenstand des Imkervereins. Dort können wir einem ehrenamtlichen Imker bei der Arbeit zusehen. Er wird sicher jede Frage über Bienen beantworten können und sich über eine kleine Anerkennung freuen. Nun geht es noch einmal ordentlich auf den Berg, und zwar über Gut Gieshügel, und dann nach Gerbrunn, wo wir den Fahrradtag bei einer Einkehr beschließen.

Treffpunkt 14:00 Uhr, Parkplatz Feggrube / TGW

Tourenleitung Eva-Kristin Broschk, Telefon 0931 – 88 26 93

Hinweis Kurze Tour, jedoch mit vielen Steigungen. Wir fahren aber gemütliches Tempo und warten auf Langsame.

Entlang der Fränkischen Saale

Samstag/Sonntag, 16./17. Juni 55 / 95 km

Wochenendtour

Schwierigkeitsgrad ***

Entlang der Fränkischen Saale

Mit der Bahn nach Bad Neustadt (NES). Hier starten wir unsere Tour zunächst bis zum Quartier „Herrenmühle“ in Hollstadt. Nachdem wir das Gepäck abgelegt haben, radeln wir nach Heustreu und weiter an der Streu entlang bis Mellrichstadt (km 20). Dort lassen wir uns im Heimatmuseum in eine Schulstunde nach Altvätersitte zurückversetzen. Vom Schreiben mit Tinte und Gänsefederkiel bis hin zum Rohrstock für die Unfolgsamen ist alles dabei, was unsere Urgroßväter und –mütter früher in der Schule erlebt haben. Nach dieser interessanten und sicher auch lustigen Stunde machen wir in Mellrichstadt eine Cafe-Pause. Für die Rückfahrt zum Quartier haben wir zwei Varianten: a)  die leichte, d.h. gleicher Weg zurück, gesamt 36 km, oder  b)  die anspruchsvolle über Ostheim v.d. Rhön und Frickenhausen, gesamt 55 km. Den Tag lassen wir wieder im Gartenpavillon der Herrenmühle ausklingen. Am Sonntag fahren wir den nun schon bekannten Saale-Radweg über NES, Bad Bocklet, Bad Kissingen, Hammelburg, Gräfendorf bis Gemünden (km 95) zurück. Die Bahn bringt uns wieder nach Würzburg..

Treffpunkt 9:30 Uhr, Hauptbahnhof Würzburg, Nähe Taxistand

Tourenleitung Klaus Koch, Telefon 0931 – 9 79 43

Hinweis Wegen Quartierbestellung bitte eine Woche vorher anmelden.

Kosten für 2 x Bahn und 1 x ÜF ca. 50,-€

Ritt zu den Steigerwaldhöhen

Sonntag, 24. Juni 90 km

Schwierigkeitsgrad ****

Ritt zu den Steigerwaldhöhen

Über Sommerhausen und über das südliche Maindreieck fahren wir nach Marktsteft, weiter durch Michelfeld und Mönchsondheim nach Altmannshausen. Die Tour führt uns nun hinein in den Steigerwald zum Mulihof, wo Mittagseinkehr geplant ist. Zurück sausen wir über Krettenbach, Castell und Rödelsee nach Kitzingen. Ab hier bringt uns die Bahn nach Würzburg. Alternativ kann die restliche Strecke auch über Biebelried geradelt werden.

Treffpunkt 9.00 Uhr, Parkplatz Feggrube/TGW Würzburg

Tourenleitung Ludwig Deininger, Telefon 09324 – 90 31 95

 

Eine Radtour zum Weinberg

Sonntag, 1. Juli 40 km

Schwierigkeitsgrad ***

Eine Radtour zum Weinberg

Wir fahren durch die Stadt und auf dem Radweg im Kürnachtal nach Lengfeld und Estenfeld bis Kürnach. Von hier weiter nach Seligenstadt (km17). Dann ca.1 km auf der Landstrasse und wieder auf Radwegen nach Euerfeld. Das nächste Etappenziel ist Rothof, wo wir bei einer Picknickpause den Blick in die Landschaft genießen können. Bis hier waren einige leichte Steigungen zu bewältigen. Doch nun geht es meist bergab nach Rottendorf, vorbei an Gerbrunn und hinunter nach Randersacker zu einem Weingut (km 35), wo uns der junge Winzer erwartet. Wir lassen die Räder stehen und erfahren bei einer Weinbergswanderung viel Interessantes und Wissenswertes über den Weinbau und die Fränkischen Rebsorten. Bevor wir die Rückfahrt antreten, ist noch ein Cafe-Stopp in Randersacker geplant. Rückkehr in WÜ ca. 18:00 Uhr.

Treffpunkt 10:30 Uhr, Hauptbahnhof Würzburg, Nähe Taxistand

Tourenleitung Klaus Koch, Telefon 0931 – 9 79 43

Hinweis Kleines Picknick und Getränk bitte mitbringen

Hinauf zum Kreuzberg

Samstag/Sonntag, 7./8. Juli 85 km / 90 km

Schwierigkeitsgrad ****

Wochenendtour

Hinauf zum Kreuzberg

Zweitagestour von Gemünden zum Kloster Kreuzberg (Bischofsheim) in der Rhön.  Gemeinsam fahren mit dem Zug nach Gemünden. Der Radwanderweg verläuft im landschaftlich besonders schönen Sinntal über Burgsinn, Bad Kissingen nach Bischofsheim zum überwiegenden Teil abseits des Straßenverkehrs. Nach einem kräftigen Anstieg von ca. 7 km kommen wir am Kloster Kreuzberg an und erholen uns in der Klosterbrauerei. Wir übernachten in der Kloster-Pension, in welcher uns Einzel-, Doppel- und Dreibettzimmer zur Verfügung stehen. Am Sonntag nach dem Frühstück treten wir den Rückweg an. Eine schöne und erlebnisreiche Tour für geübte Radler.

Treffpunkt 8.00 Uhr, Hauptbahnhof Würzburg, Nähe Taxistand, Abfahrt 8.34 Uhr mit dem Zug nach Gemünden, Ankunft 8.58 Uhr

Tourenleitung Wolfgang Herbert, Telefon 0172 6612 463

Mail wolfgang.herbert@googlemail.com,

Hinweis: Anmeldung erforderlich bis Do. 5.7 2012, max. Teilnehmerzahl 20 Personen, Kosten für die Bahnfahrt werden umgelegt, Fahrradtransport 4.50 €, Übernachtung mit Frühstück ca. 35 € pro Person, Ankunft in Würzburg ca. 18 Uhr.

Frühaufstehertour

Samstag, 14. Juli 30 km

Schwierigkeitsgrad **

Frühaufstehertour

„Morgenstund´ hat Gold im Mund!“ weiß der Volksmund und so starten wir einmal ganz zeitig zu einer kleineren Runde. Nach ca. 30 km belohnen wir uns mit einem kräftigen Frühstück. Dann ist der Tag noch jung und jeder kann ihn nach eigenem Gutdünken gestalten.

Treffpunkt 7:00 Uhr, Talavera-Schlösschen

Tourenleitung Monika Schuster, Rita Stadler, Telefon 0931 – 2 55 95

 

Zu den „Perlen der Jossa“

Sonntag, 15. Juli 60 km

Schwierigkeitsgrad ***

Zu den „Perlen der Jossa“

Anfahrt mit der Bahn bis Burgsinn (Start der Radtour 10.00 Uhr dort am Bahnhof). Zunächst am Fellbach entlang radeln wir dann hinauf bis zur Birkenhainer Straße. Über die Sonnenloipe geht es Richtung Pfaffenhausen. Abkühlung und kurze Rast gibt es im Kneippbad „Hatchesgrund“. Nun folgen wir dem Kulturradweg „Perlen der Jossa“ bis der Fluss bei Jossa in die Sinn mündet. Im Sinntal zurück nach Burgsinn. Mittagseinkehr geplant.

Treffpunkt 8.30 Uhr, Hauptbahnhof Würzburg, Nähe Taxistand

Tourenleitung Irene Wallrapp, Monika Schuster, Telefon 0931 – 2 55 95

 

 

Nach Bamberg zur Landesgartenschau

Samstag/Sonntag, 21./22. Juli 90 km / 30 km

Schwierigkeitsgrad  ****

Wochenendtour

Nach Bamberg zur Landesgartenschau

Am Samstag radeln wir von Würzburg nach Bamberg über Dettelbach, Ebrach und durch den Steigerwald. Unser Quartier befindet sich im Stadtteil Bug. Am Abend radeln wir durch den Stadtpark, den Hain in die Altstadt von Bamberg und belohnen uns mit fränkischem Essen und Rauchbier. Der Sonntag ist dem Besuch der Landesgartenschau auf dem ehemaligen Gelände einer Baumwollspinnerei vorbehalten. Je nach Wetter können wir am Nachmittag ca. 30 km bis Hassfurt radeln, bevor uns die Bahn nach Würzburg zurückbringt.

Treffpunkt 8.00 Uhr, Hauptbahnhof Würzburg, Nähe Taxistand

Tourenleitung Eva Wirth, Monika Schuster, Telefon 0931 – 2 55 95

Hinweis Anmeldung erforderlich bis Mo. 9. Juli. Begrenzte Teilnehmerzahl. Kosten für Übernachtung mit Frühstück 35 € pro Person im DZ.

 

Erlebnistour

Sonntag, 29. Juli 85 km

Schwierigkeitsgrad  ****

Erlebnistour

Vom Guttenberger Wald zum Irtenberger Forst, von hier ins Ländle. Über Paimar, Grünsfeld, Zimmern, Krensheim und Lillach wieder zurück nach Würzburg.

Treffpunkt 9.00 Uhr, Hauptbahnhof Würzburg

Tourenleitung Michael Blum, Georg Dümler, Telefon 0931 – 22 88 1

Hinweis Bitte Getränke und Verpflegung mitbringen

 

Zur Papiermühle Homburg

Sonntag 19. August 80km

Schwierigkeitsgrad  ****

Zur Papiermühle Homburg

Von Würzburg fahren wir über Waldbüttelbrunn und Üttingen nach Homburg. Hier können wir die Papiermühle besichtigen. Danach radeln wir mit einem schönen Blick über das Maintal nach Triefenstein. Von dort geht es weiter zum Johannishof bis Zellingen und dann am Main entlang bis Würzburg. Auf unserer Tour sind einige starke Steigungen zu bezwingen. Einen Großteil der Strecke radeln wir auf geschotterten Wald- und Feldwegen.

Tourenleitung Gudrun und Reiner Englert, Telefon 0931 – 9 71 71

Treffpunkt 9:00 Uhr, Talavera-Schlösschen

Hinweis Getränke und Picknick mitbringen.

Zur Holzmühle bei Üttingen

Sonntag, 26. August  40 km

Schwierigkeitsgrad **

Zur Holzmühle bei Üttingen

Die Tour führt über Höchberg -  vorbei an der Kapelle zum guten Hirten –  Mädelhofen und Roßbrunn zur romantischen Holzmühle zwischen Üttingen und Holzkirchen. Nach ausgiebiger Kaffeepause radeln wir über Waldbüttelbrunn zurück nach Würzburg. Zu dieser Nachmittagstour sind Jugendliche ab ca. 12 Jahren in Begleitung eines erziehungsberechtigten Erwachsenen willkommen.

Treffpunkt 13:00 Uhr, Cafe Cairo (Burkarder Kirche)

Tourenleitung Klaus Koch, Telefon 0931 – 9 79 43

Auf Karpfentour entlang der Aisch

Sonntag, 2.September 60 km

Schwierigkeitsgrad êêê

Auf Karpfentour entlang der Aisch

Mit der Bahn nach Neustadt/Aisch, wo wir uns zunächst Teile der Altstadt anschauen, u.a. Reste der historischen Stadtmauer mit dem beeindruckenden Nürnberger Tor. Vor dem barocken Rathaus erfahren wir, wie der Geißbock in das Stadtwappen kam. Dann starten wir die Tour durch das sanfte Aischtal, entlang an Wiesen, Äckern, stillen Dörfern und natürlich an vielen Karpfenteichen. Das Ziel dieser Tour ist das Hoffest bei einem Karpfenfischer in Peppenhöchstädt, wo bei zünftiger Musik alles zu besichtigen und zu genießen ist, was mit Teichwirtschaft und Karpfen zu tun hat. Nach ausgiebiger Pause und gestärkt steigen wir wieder auf die Räder und folgen dem Aischtalradweg bis Trailsdorf. Hier wenden wir uns nach rechts, fahren zum Main-Donau-Kanal und weiter bis Forchheim, von wo uns die

Bahn wieder zurück nach Würzburg bringt.

Treffpunkt 8:15 Uhr, Hauptbahnhof Würzburg, Nähe Taxistand

Tourenleitung Klaus Koch, Telefon 0931 – 9 79 43

Hinweise Kosten für Bahntickets werden umgelegt, Getränke und Picknick bitte mitbringen

Wegen der Bahnfahrt bitten wir um Voranmeldung beim Tourenleiter.

 

Halbtagestour Weinherbst in Franken

Sonntag, 23. September 45 km

Schwierigkeitsgrad êêê

Halbtagestour Weinherbst in Franken

Spätsommerlichen Radelspaß bietet diese Tour im Gebiet des Maindreiecks. Für eine genussreiche Aussicht hoch über dem Fluss lohnt es sich, auch kräftigere Steigungen zu überwinden. Und dann mit herrlichen Blicken auf das Maintal und die fränkische Rebenlandschaft belohnt zu werden: Winzerorte, die wie Perlen am Main aufgefädelt wirken. Harmonische Landschaft mit südlichem Flair. Wir folgen den Spuren der Weinlese zu einer Kirchweih oder zu einem lauschigen Winzerhof. Nach gemütlicher Einkehr geht es entlang des Mains zurück zum Ausgangsort.

Treffpunkt 13.00 Uhr, am TGW-Parkplatz Feggrube, WÜ-Sanderau

Tourenleitung Veronika Hofbauer, Telefon 0931 – 80 41 322

 

Lebkuchentour

Sonntag, 30.September 60km

Schwierigkeitsgrad êêê

Lebkuchentour

Über Randersacker, Gerbrunn, Rottendorf, Biebelried und Repperndorf fahren wir nach Kitzingen. Nach ausgiebiger Mittagsrast besuchen wir von 14:00 bis 15:00 Uhr die Fränkische Lebküchnerei. Der Konditormeister Georg Will erzählt Interessantes über Herkunft und Herstellung der Fränkischen Lebkuchen. Auch dürfen wir die feinen Oblatenlebkuchen verkosten. Zurück geht es am Main entlang über Sulzfeld, Frickenhausen und Sommerhausen zum Ausgangspunkt nach Würzburg.

Treffpunkt 9:30Uhr, Parkplatz Feggrube/TGW Würzburg

Tourenleitung Monika Schuster / Roswitha Drewes Tel.0931 – 408698 

Hinweis Anmeldung erforderlich, max.20 Personen, Eintritt 2,- Euro/Person

 

© ADFC Würzburg 2019