Am So, den 22.04.2012 trafen sich 8 Radler/-innen mit dem Tourenleiter am Hbf/WÜ.
Die Radmitnahme bei der Bahnfahrt nach Gemünden war problemlos. Hier erwarteten uns 2 weitere Teilnehmer, so dass wir als überschaubare Gruppe von 11 Radler/-innen  die Tour starten konnten.
Trotz kühlem Aprilwetter mit Regen und Sonne konnten wir den schönen Radweg im Sinntal genießen. Bereits nach Rieneck entdeckten wir auf den feuchten Auwiesen die ersten Schachblumen, die uns ein Fotostopp wert waren. Die Luft-Panne einer Teilnehmerin (der Schlauch wurde von geübten Händen schnell gewechselt) verhalf uns zu einer weiteren Trinkpause.
Dann empfing uns nach 24,5 km das Schachblumenfest von Obersinn auf dem Parkplatz vor dem Eisenbahnviadukt. Getränke, Gebratenes, Fischgerichte, ein herrliches Kuchenbüfett der Landfrauen und zünftige Musik der Ortskapelle bildeten den Rahmen des Festes. An vielen Informationsständen wurde der Bestand von Pflanzen und Tieren in der Rhön und im Spessart erläutert. Da waren u.a. Fische, Biber und auch ein Luchs zu sehen. Der Biber ist in vielen
Flussläufen von Rhön und Spessart wieder heimisch geworden. Ein angenagter Baumstamm am Radweg war für uns der sichtbare Beweis.
Natürlich spielte die selten gewordene und geschützte Schachblume die Hauptrolle bei der Präsentation des Festes. Wir besichtigten sie noch einmal bei einer langsamen Fahrt auf einem Weg entlang der Reithwiesen (spezielle Bewässerung von Feuchtwiesen). Dann wurden wir in Obersinn von einem Regenguss aufgehalten, doch wir fanden Unterschlupf in einer überdachten Bushaltestelle. So wurde die Zeit etwas knapp, und wir mussten auf dem Rückweg das Tempo von 2 auf 3 Sterne erhöhen (siehe Schwierigkeitsgrade im Tourenprogrammheft).
Das hat sich gelohnt, denn wir erreichten in Gemünden den geplanten 17-Uhr-Zug nach WÜ.
Für eine Teilnehmerin war das sehr anstrengend – aber auch sie hat es geschafft.
Die Teilnehmer bedankten sich beim Abschied für die gelungene Tour und alle freuen sich auf die nächste ADFC – Tour.

© ADFC Würzburg 2019