Diskussion über Gefahrenentschärfungen auf der Löwenbrücke

Es ist bedauerlich, dass erst wieder ein schwerer Unfall passieren musste, damit die für Fußgänger und Radfahrer katastrophale Situation an der Löwenbrücke lösungsorientiert thematisiert wird.
Bereits seit vielen Jahren mahnt der Kreisverband Würzburg des ADFC (Allgemeiner Deutscher Fahrradclub) bei der Stadt fahrrad- und fußgängergerechte Lösungen an. Das Problem wird zwar erkannt, auf Verbesserungen wartet man vergebens. Selbst als vor ein paar Jahren die Straßenbahnschienen neu verlegt wurden, wurde versäumt, diese in die Mitte der Fahrbahn zu legen, damit rechts- und linksseitig ungefährliche Radstreifen angelegt werden können.
Die jetzt vorgeschlagene Geschwindigkeitsbeschränkung auf 30 km/h ist ebenso wie die Umwidmung einer stadtauswärtigen Fahrspur für den Radverkehr und deren bauliche Ausgestaltung sicherlich ein guter Anfang, damit die ohnehin sehr schmalen Fußwege nicht auch noch ständig vom Radverkehr genutzt werden.
Jedoch ist es damit nicht getan, sollen Radwege am Ende der Fahrspur nicht wieder in einer Sackgasse enden oder mit dem Hinweis "Radfahrer absteigen" im Niemandsland enden. Will Würzburg tatsächlich in die Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundlicher Kommunen in Bayern aufgenommen werden, müssen auch an der Löwenbrücke sichere und umwegefreie Anbindungen zu den zu- und
abführenden Straßen geschaffen werden, wie vor allem an der Kreuzung Saalgasse / Leistenstraße / Mergentheimer Straße. Das dortige Verkehrsgeschehen lässt vor allem Radfahrende völlig außen vor: Die Leistenstraße kann nur nach gesonderter Grünlichtanforderung gequert werden, der (benutzungspflichtige!) Radweg in der Mergentheimer Straße endet nach wenigen Metern und auf welche Weise überhaupt auf die Brücke aufgefahren werden kann, ist momentan ein Rätsel. Auch die Querung der Mergentheimer Straße stadtauswärts zur Maria-Theresien-Promenade auf den
dortigen benutzungspflichtigen Radweg ist nur unter Gefahr für Leib und Leben möglich.
Eine gesamtverkehrliche Planung ist dringend notwendig, welche den Radverkehr gem. StVO sicher auf der Straße führt und den Fußgängern den notwendigen Raum zugesteht.

Würzburg, 23.09.2014

 

 

© ADFC Würzburg 2017