Schwachstellen im Würzburger Radverkehr

In Würzburg gibt es viele Schwachstellen im Radverkehr. Auf dem Stadtfest 2010 wurde ein Stadtplan am ADFC-Stand aufgestellt und jeder Bürger konnte Schwachstellen dort kennzeichnen. Die Schwachstellen, die uns auf dem Stadtfest genannt wurden sind hier aufgelistet. Die Liste wurde auf einer Pressekonferenz am 14.12.2010 der Stadt übergeben.

Die Idee wird weitergeführt werden. Jeder der einen Schwachpunkt kennt, sendet diese per Mail an uns info@adfc-wuerzburg.de.

 In einigen zeitlichen Abständen bieten wir eine Schwachstellenbefahrung in Würzburg an. Interessierte können an der Befahrung teilnehmen. Es geht zu verschiedenen kritischen Punkten in der Stadt, an den es Optimierungsbedarf für den Radverkehr gibt, sei es weil die Stellen zu gefährlich sind oder weil die Rechtslage nicht klar ersichtlich ist. Termine für die Befahrung werden unter Temine bekannt gegeben.


Würzburg Schwachstellen im Radverkehr auf einer größeren Karte anzeigen

Auflistung der Problemstellen

Nr Lage Ortsbezeichnung Mängel

D1 Dürrbach Am Kuhberg / Dürrbachtal-Straße Am Kuhberg:

Radler Richtung Oberdürrbach müssen hier - schutzlos - die Fahrbahn des Gegenverkehrs auf der Hauptstraße kreuzen, um zur Straße "Am Kuhberg" und zum Beginn des Radweges zu gelangen. Zwar sind Vz 138 an der Hauptstraße angebracht, doch ist für die Autofahrer nicht erkennbar, dass hier die Radelstrecke linksabbiegend verläuft. Eine rot eingefärbte Radlerfurt sollte dies verdeutlichen.

D2 Rothofbrücke- Laurentiusbrücke

Es fehlt die Auffahrt vom Maintal-Radweg aus, man kann jetzt nur auf die falsche Seite der Brücke gelangen.

V1 Versbach Ausfahrt Parkplatz Pleichachtalhalle auf Versbacher Straße

Gefährdung der Radfahrer durch ausfahrende Autos Kommentar. ADFC: keine Mängel erkennbar!

V2 Versbach Versbacher Str. / St. Rochus-Str Versbacher Straße:

kein Radweg bis Steinlein; Radweg danach holprig, kaum befahrbar, Bordsteinhöhe!

V3 Lindleinsmühle Versbacher Str. zwischen Zinklesweg und Schweinfurter Straße -

Radfahren wegen schnellfließendem Verkehr sehr gefährlich!

- Alternativ-/Parallelroute über Bayernstr. und Neumühle nicht ausgeschildert, nicht markiert, zudem direkt an Hauseingängen vorbeiführend! (spielende Kinder!) unzumutbar, da zu großer Konflikt mit Fußgängern und KFZ-Parkverkehr; Im weiteren Verlauf Unterführungen, nachts bedrohlich

L1 Lengfeld Am Sonnfeld

Kein Radweg auf vielbefahrener Straße, obwohl Schulweg

L2 Lengfeld Würzburger Str. / Kürnachtalstraße Mängel nicht benannt, unklar Kommentar ADFC: keine Mängel erkennbar!

L3 Lengfeld Werner von Siemens Str. viel LKW-Verkehr, hohes KFZ-Verkehrsaufkommen, Radfahren sehr gefährlich

L4 Lengfeld W.-v.-Siemens-Str. / Einmündung der Radroute Gefährliches Linksabbiegen nötig, ohne Querungshilfe

L5 Lengfeld W.-v.-Siemens-Str. allg. hohes KFZ-Verkehrsaufkommen, fehlender Radweg, insbesondere Radfahren für Kinder sehr gefährlich

L6 Lengfeld Ohmstraße Einmündung auf Ohmstraße vom Radweg aus sehr gefährlich

L7 Aumühle Rosenmühlenweg fehlender Radstreifen, Radfahren insbesondere für Kinder sehr gefährlich

L8 Aumühle Innere Aumühlstraße / Nürnberger Straße Kreuzungsbereich für Radfahrer wegen fehlenden Aufstellbereichen, fehlenden Radfahrflächen, holprigem Straßenbelag bei gleichzeitigem hohen Verkehrsaufkommen extrem gefährlich

G1 Europastern Nürnberger Straße auf Höhe REAL-Markt

- Holpriger, gefährlicher Belag auf Radroute (Reifen kleben im Pflaster fest); durch unübersichtliche Ein- und Ausfahrten unterbrochen,

- Weg stadtauswärts (auf Seite REAL-Markt) extrem gefährlich, da mit schnell fließendem Autoverkehr oder illegal auf dem Fußweg

G2 Europastern Nürnberger Straße im Bereich des Knotenpunktes Europastern

- 2 aufeinander folgende Ampelschaltungen für Fußgänger/Radfahrer, durch Getrenntschaltung zu lange Wartezeiten,

- stadtauswärts von Schweinfurter Str. kommend endet Fuß-Radweg für Radfahrer am REAL-Markt im Nichts, da Weiterfahren stadtauswärts in Nürnberger Str. nicht möglich

- unübersichtliche Straßenquerung stadteinwärts Richtung Schweinfurter Str. und Führung des Radverkehrs auf viel zu schmalem und unübersichtlichem Fußweg

G3 Grombühl Petrinistraße Radfahren gefährlich, weil Straße sehr schmal und man sehr lange vor ungeduldigen Autofahrern herfahren muss, auf Straßenbahntrasse nur illegale Nutzung möglich, was auch nicht ungefährlich ist (leise Straba von hinten, Schienen)

G4 Grombühl Schweinfurter Straße zwischen Berliner Ring und Eisenbahnunterführung auf beiden Seiten zu schmaler Radweg, stadtauswärts Konfliktpotenzial mit Fußgängern, stadteinwärts mit Einfahrten gefährlich unterbrochen

G5 Grombühl Auffahrt Grombühlbrücke vom Berliner Ring kommend

G6 Ständerbühlstr, Route Veitshöchheimer Str.-Steinstr-Füchsleinstr.

Durchfahrt für Radler freigeben, da sonst keine Verbindung Dürrbachau-Grombühl

Häufig parkende Autos auf den Radstreifen

1 Innenstadt Berliner Ring – Zu- und Ausfahrtsbereich M.-Luther-Straße

Ausfahrt vom Berliner Ring und Abzweig in Schürer- und Beethovenstr. sehr gefährlich; Aufstellflächen, Einfädelspuren fehlen

2 Innenstadt Bereich Berliner Ring - umständliches Umwegefahren, keine direkte Querung möglich, wie für Autoverkehr, daher fahrradunfreundlich,

- lange Ampelschaltungen (bes. Schweinfurter Str.) verzögern Fahrt zusätzlich,

- Gefahrenpotenzial bei Querung Kreuzungen, da Radwegführung von abseits wieder zugleitet wird; Autoifahrer rechnen nicht mit Radverkehr, da dieser zur Hälfte weitab vom Ring geführt wird

- Querung Zufahrt zur Grombühlbrücke über Zebrastreifen sehr gefährlich, hier eigentlich Absteigen notwendig, was wiederum Fahrtverlangsamung bedeutet; gesamte Radwegeführung extrem fahrradunfreundlich

3 Innenstadt Haugerring Radweg zu schmal, vor Hotel zugeparkt, gefährliche Schwenks in Radwegführung

4 Innenstadt Kapuzinerstraße Radeln gegen die Einbahnrichtung nicht möglich

5 Innenstadt Ludwigstraße vielbefahrene Straße, durch Parkplätze extrem eingeengt, kein Platz für Radverkehr; der weicht aus Sicherheitsgründen oft auf Gehweg aus und gerät in Kollision mit Fußgängern

6 Innenstadt Kreuzung Theaterstr. / Semmelstraße - hohes Verkehrsaufkommen, für Radfahrer oft zu gefährlich, daher Ausweichen auf Gehweg, dort dann Gefährdung der Fußgänger

- Semmelstraße stadtauswärts von Radverkehr intensiv genutzt, Querung zur Eichhornstraße nur über Fußgängerampeln möglich

7 Innenstadt Röntgenring Radweg zu schmal, extreme Gefahr durch parkende Autos

8 Innenstadt Veitshöchheimer Straße ab Röntgenring stadtauswärts Radweg mit Fußgängern gemeinsam zu schmal in Anbetracht der breiten Straße!, Konfliktpotenzial mit Fußgängern, Querung der Straße nur unter Lebensgefahr möglich; Lösungsvorschlag: Radstreifen auf Straße beidseitig von Fahrbahn abmarkieren

9 Innenstadt Veitshöchheimer Straße - Eisenbahnunterführung Zweirichtungsrad-/Fußweg: dafür zu schmal und unübersichtlich à Konflikte mit Fußgängern und entgegenkommenden Radfahrern

10 Innenstadt Kranenkai / Friedensbrücke - von Friedensbrücke kommend Weiterführung auf Kranenkai nicht gegeben: auf Fußweg nicht erlaubt, auf Straße keine Einfädelspur – trotz Cityroute!!

- von Kranenkai kommend: wenn sich Radfahrer korrekt für Linksabbiegen einordnet, kommt er im weiteren Verlauf nicht mehr auf Radweg Friedensbrücke, da Bordsteine nirgends abgesenkt,

- Alternative: absteigen, an Fußgängerampel aufstellen, über Ampel schieben, dann drüben wieder aufsteigen = sehr fahrradunfreundlich

11 Innenstadt Kranenkai unklare Radverkehrsführung, Fußweg oder nicht?, auf Straße: für Linksabbieger keine Aufstellfläche oder Zufahrtsstreifen abmarkiert

12 Innenstadt Innenstadtgassen Zu viel Autoverkehr, Radfahren schwierig

13 Innenstadt Schönbornstr in Fußgängerzone Radfahren erlaubt, sehr positiv, teilweise aber Gefahr durch Strabaschienen, unaufmerksame Fußgöänger; zusätzlich Fahrradweg parallel zur Fußgängerzone einrichten

14 Innenstadt Augustinerstraße

Gefahr durch Straßenbahnschienen, stadtauswärts zu wenig Platz zwischen Bordsteinen und Straßenbahnschienen; Bordsteine absenken?

15 Innenstadt Kreuzung Wirsbergstraße – Mainkai - Linksabbieger von Wirsbergstr. auf Willi-Brandt-Kai: zu schmaler Zufahrtsstreifen, Aufstellfläche wäre besser

- Querung Wirsbergstraße, um in Büttnerstraße zu gelangen, sehr unübersichtlich, daher gefährlich

16 Innenstadt Münzstr.- Neubaustr. Einbahnstraße in Gegenrichtung öffnen, da sehr wichtige Verbindung Innenstadt – FH – Uni Sanderring - Stadtmensa

17 Innenstadt Sanderstraße sehr schmale Fahrbahn, dadurch Radfahren durch ungeduldige Autofahrer gefährlich; warum müssen hier überhaupt Autos fahren?

18 Innenstadt Münzstraße - Rotlöwengasse Einbahnstraße in Gegenrichtung öffnen, da sehr wichtige Verbindung Innenstadt – FH – Uni Sanderring – Stadtmensa, hier müssten Parkplätze aufgelöst werden, da sonst zu unübersichtlich

19 Innenstadt B.-Neumann-Promenade – Parkplatzzufahrt Radweg endet abrupt auf Kopfsteinpflaster; in Parkplatzzufahrt einbiegende Autos gefährden Radfahrer

20 Innenstadt Rennweg / Husarenstraße

Radweg stadteinwärts auf Rennweg parallel zum Gehweg à für Autos nicht sichtbar; Kreuzung Husarenstraße daher sehr gefährlich, danach abruptes Ende Radweg ohne Einfädelmöglichkeit in Fahrbahn

21 Innenstadt Rennweg/Ebert-Ring - Ampelschaltung für Radfahrer/Fußgänger , die Rennweg überqueren, gefährlich, da zunächst linksabbiegender Autoverkehr in Rennweg, dann erst Fußgänger-/Radfahrerquerung; umgekehrt wäre besser

- vom Rennweg kommend geradeaus in Rottendorfer Straße: Radfahrer müssen sich gefährlich auf 2. Spur einordnen; warum kein Linksabbeige-/Geradeausradfahrstreifen abmarkiert? Oder Aufstellfläche?

22 Innenstadt untere Rottendorfer Straße

Rottendorfer Straße ohne Radstreifen, obwohl viel Autoverkehr

23 Innenstadt Abfahrt Löwenbrücke/Sanderglacisstraße -

kurz vor Sanderglacisstraße Fußgängerüberweg, Fußgänger können nicht rechtzeitig gesehen werden

- gefährliche Überquerung Sanderglacisstraße und fehlende Einmündung in Fahrbahn

24 Innenstadt Kreuzung Ludwigkai / Sanderglacisstraße

Radweg stadteinwärts endet an Kreuzung; Aufstellen an Ampel; mit Fußgängern Ludwigkai queren; erneutes Aufstellen an Ampel; mit Fußgängern S-glacisstraße queren; danach vollkommen unklare Situation, wie es weitergeht; diese unzumutbare Situation existiert jetzt schon weit über ein Jahr, da hätte man sich eine durchdachte Lösung einfallen lassen können

25 Innenstadt Kreuzung Valentin Becker Str/ Friedrich Ebert Ring -

Radweg V.-Becker-Straße viel zu schmal und hinter Parkreihe versteckt, Konfliktpotenzial mit Fußgängern

- Radweg stadteinwärts endet von V.-Becker-Straße kommend abrupt, für linksabbiegende Radler gefährliches Einfädeln in Fahrbahn, für Rechtsabbiger muss man dann mitten auf der Fahrbahn fahren, wenn man in den Rennweg einbiegen möchte Zufahrtsstreifen fehlt!

26 Innenstadt Radweg entlang Ringpark

Strecke ist bei Regen sehr schlammig und nicht befahrbar; asphaltieren? Alternative: asphaltierte Gehweg entlang Kleinnizza für Radverkehr freigeben

27 Innenstadt Veitshöchheimerstr. Röntgenring

Ampelschaltung vom Röntgenring auf die Friedensbrücke ist eine Unverschämtheit. Bisweilen wird man zwischenzeitlich nicht mal mehr mit zwei grünen Ampelphasen "rüberbehindert", sondern jetzt sogar schon drei!

28 Innenstadt Hauptbahnhof

Radabstellsituation am HBF hat sich immer noch nicht gebessert. Obwohl vor Beginn der Baumaßnahmen am HBF darauf hingewiesen wurde (im Radverkehrsbeirat), dass Überdachung und sicheres Abstellen ermöglicht werden soll.

N1 Leistenstraße Leistenstraße Richtung Höchberg kein Radstreifen, Fahrradverkehr stadteinwärts mit Autoverkehr; sehr gefährlich, stadtauswärts mit Fußgängern, viel zu schmal und für Fußgänger gefährlich

N2 Leistenstraße Kreuzungsbereich Leistenstraße

Fußgänger- und Radfahrerampel schaltet nur auf Anforderung um; warum nicht in automatische Ampelschaltung integriert wie KFZ-Verkehr?

N3 Leistenstraße Querung Löwenbrücke

sehr gefährlich, eigentlich bleibt nur schieben –

- auf der Fahrbahn fahren im KFZ-Verkehr wegen schnellfahrenden Autos und Straba-Schienen kaum machbar,

- auf Fußweg ist verboten, zudem zu schmal; hohes Konfliktpotenzial mit Fußgängern

- nach Brückenquerung stadtauswärts völlig unklare Radverkehrsführung, es bleibt nur gefährliches Einfädeln in Fahrbahn mit Fahrbahnwechseln an unübersichtlichen Stellen!

- von Leistenstraße kommend völlig unklar, wie man halbwegs gefahrfrei auf die Brücke gelangen kann.

Warum keine eigene Fahrradspur auf Brücke (3 Fahrspuren stehen insgesamt zur Verfügung)?

N4 Leistenstraße Unterquerung Löwenbrücke Richtung Saalgasse

sehr gefährlich, da unübersichtliche Situation nach Brückenunterführung, Fahrbahnwechsel ist notwendig (schnell fahrende Autos!), um anschließende Kreuzung für Erreichen des Radweges im Mainviertel

N5 Leistenstraße Vorbeifahren an Löwenbrücke auf Mergentheimer Straße (entlang Cafe Nikolausruhe) - schmale Straße durch parkende Autos, Gefährdung durch hinterher fahrende ungeduldige Autofahrer

- Radweg Mergentheimer Straße kann nur mittels gefährlichem Linksabbiegen erreicht werden, ohne Kennzeichnung und Markierung

N6 M.-Theresia-Promenade M.Th-Promenade zwischen Löwenbrücke und Zollhäuschen verpflichtend zu befahren (auf Mergentheimer Straße verboten), aber nur bei gutem Wetter zu befahren; bei oder nach Regen ist es eine Schlammpiste; Weg wird im Herbst und im Winter nicht geräumt; lieblos hingeworfener Splitt unzumutbar!

Z1 Zellerau Ampelüberweg Talavera - Dreikronenstr - zu wenig Platz für Fahrräder, v.a. mit Anhänger

- umständliche Führung über 2 Ampeln, wenn man links abbigen will, besser wären Zufahrtsstreifen und Aufstellflächen

Z2 Mainviertel 1. Burkarder Straße, Durchfahrt zum Main 1. wenig fahrradfreundlich, da man absteigen muss (Komm. ADFC: Mangel kaum behebbar)

Z3 Mainviertel Alte Mainbrücke / Dreikronenstraße - Einfädeln des von der Brücke kommenden Radverkehrs in Dreikr.str. kaum möglich – Ampel mit Fußgängern erlaubt nur Querung, wenn man weiter in Zeller Straße möchte, dann aber auf Fuißweg und wie soll man dann weiter fahren?; für Richtung Talavera weiter fahrende Radler ist Radstreifen viel zu schmal, daher gefährlich

- von der Zeller Straße kommend, ist es nicht möglich, über die Fahrbahn auf die Brücke zu gelangen, nur umständliche und konfliktreiche Befahrung des Fußweges möglich

Z4 Zellerau 2. Dreikronenstraße Bergauf gefährliches Fahren wegen Autoverkehr

Z5 Zellerau Kreuzungsbereich Neunerplatz - sehr umständliche Radtrassenführung im Kreuzungsbereich,

- Radstreifen und Fußwege, auch entlang Luitpoldstraße, viel zu schmal, Konflikte mit Fußgängern

Z6 Zellerau Radstreifen Wörthstraße

abmarkierter Radstreifen auf Fußweg, versteckt hinter parkenden Autos; hohes Konfliktpotenzial mit Fußgängern

Z7 Zellerau Frankfurter Straße Fehlende Radstreifen auf breiter und vielbefahrener Straße

Z8 Zellerau Frankfurter Str. auf Höhe Patrizierbräugelände

Radweg endet abrupt auf Straße; Problem, da Radweg nicht mehr benutzungspflichtig und daher von der Stadt wohl nichts mehr gemacht wird

Z9 Zellerau Radroute durch Wald Richtung Höchberg

Weg nicht benutzbar (Komm. ADFC:keine Mängel erkennbar)

Z19 Zellerau Luitpoldstr. stadteinwärts (Richtung Main)

Radweg so schmal, dass nicht mal Radpiktogramm drauf passt. Probleme zwischen Radlern und Fußgängern sind vorprogrammiert.

Hö1 Höchberg Höchberger Str. / Hauptstraße

Radroutenführung unklar

S1 Sanderau Am Exerzierplatz

Radweg zwar neu, endet aber abrupt und im Nirgendwo, zudem Engstelle und hohes Konfliktpotenzial mit Fußgängern am Studentenhaus, besser: Radstreifen auf Straße

S2 Sanderau Radtrasse Ludwigkai

unübersichtliche Führung von stadtauswärts (Th-Heuss-Damm, Kneipp-Steg) kommend: Man muss auf Straße fahren (Th-Heuss-Damm), hier aber fehlende Radstreifen trotz schnellem Autoverkehr, ab Sonnenstraße Radweg auf Mainseite = verpflichtend, wird aber auf Straße stadteinwärts nirgends angezeigt;; endet zudem im Nichts an Kreuzung Sanderglacisstraße

S3 Sanderau Kneipp-Steg

sehr wichtige Radverkehrsverbindung, Radfahren aber verboten! Warum? Warum keine Mittellinie, die Fußgänger von Radfahrerverkehr trennt?

F1 Frauenland Seinsheimstraße

Radwegführung auf Gehweg inakzeptabel, da versteckt hinter Parkplatzreihen und daher an Kreuzungen gefährlich; Konfliktpotenzial mit Fußgängern, da Radstreifen zu schmal

F2 Frauenland Kreuzungsbereich Wittelsbacher Platz

keine Radstreifen oder Radwege, keine Zufahrtsstreifen zur Kreuzung, obwohl Platz wäre

F3 Frauenland Erthalstraße

Radwegführung auf Gehweg inakzeptabel, da versteckt hinter Parkplatzreihen und daher an Kreuzungen gefährlich; Konfliktpotenzial mit Fußgängern, da Radstreifen zu schmal

F4 Frauenland Trautenauer Str. nördlich Zeppelinstraße neuer (!) Radstreifen abwärts viel zu schmal und ohne Abstand zu Parkstreifen

F5 Frauenland Trautenauer Straße südlich Zeppelinstraße

neuer (!) Radstreifen abwärts viel zu schmal und ohne Abstand zu Parkstreifen

F6 Frauenland Kreuzungsbereich Ebertsklinge / Schellingstraße / Mittlerer Ring

fehlender Radstreifen; Überquerung Mittlerer Ring nur von schmalem Fußweg aus möglich, auf den kaum das Fahrrad passt

H1 Heidingsfeld Adenauerbrücke

Fußgängerbrücke über die Mergentheimer Straße parallel zur Eisenbahnbrücke: an der östlichen Dehnfuge befindet sich ein mehrteiliger Gitterrost über die ganze Fahrbahnbreite. Regelmäßig kippt das mittlere Teilstück um und steht fast senkrecht empor. Extrem gefährlich

H2 Heidingsfeld Ausfahrt Zufahrt Autowaschplatz auf Seilerstraße, Querung Seilerstraße nach Heidingsfeld

sehr unübersichtlich und gefährlich, da schnell fahrende Autos; Querung kaum möglich, fehlende Radstreifen auf Seilerstraße

H3 Heidingsfeld Radweg am Main / Treidelweg Radweg am Main zu schmal, Treidelpfad nicht befahrbar; es fehlt Alternativroute auf Seilerstraße

H4 Heidingsfeld Reichenberger Straße

Radfahren auf vielbefahrener Straße

H5 Heidingsfeld Rottenbauerer Grund Höhe Schellengraben

Radfahren auf vielbefahrener Straße

K1 Keesburg / Alandsberg

beim Schönstattheim

schlechter Fahrbahnbelag

allg gesamtes Stadtgebiet

Ampelkreuzungen

Ampelschaltungen sehr fußgänger- und fahrradunfreundlich; schalten oft auch an Kreuzungen nur auf Anforderung um

© ADFC Würzburg 2019