ADFC begrüßt Stadtratbeschluss für Imagekampagne

Bereits seit vielen Jahren fordert der Kreisverband des ADFC eine professionelle Image- und Aufklärungskampagne für den Radverkehr. Neben der Verbesserung der Infrastruktur stellt umfassende Öffentlichkeitsarbeit und ein entsprechendes Marketing einen entscheidenden Baustein hin zu mehr Fahrradfreundlichkeit dar. Es soll die hohe Bedeutung des Radverkehrs für die städtische Lebenskultur verdeutlicht werden, das Thema „Radverkehr“ sichtbar gemacht und das Image des Radfahrens gesteigert werden. Mit speziellen Kampagnen soll auf sicherheitsrelevante Rechte und Pflichten aller Verkehrsteilnehmenden hingewiesen werden. Im Dialog mit dem Einzelhandel soll die wirtschaftliche Bedeutung des Radverkehrs hervorgehoben werden. Insgesamt sind für Imagekampagnen Kontinuität und nicht nur einmalige Aktionen entscheidend.

Die „Förderung eines fahrradfreundlichen Klimas“ und die Durchführung entsprechender Maßnahmen ist Voraussetzung für die weitere Mitarbeit in der Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundlicher Kommunen in Bayern e.V. (AGFK).

Nun hat der Würzburger Stadtrat beschlossen, diesem Anliegen Rechnung zu tragen und stellt dafür jährlich 60.000,- € zur Verfügung. Bereits für dieses Jahr sollen 5000 € bereit gestellt werden, um erste Vorbereitungen zu treffen. Der ADFC Würzburg begrüßt diesen Beschluss außerordentlich und hofft, dass dadurch in den nächsten Jahren eine spürbare Verbesserung des Radverkehrsklimas erreicht wird.

Eine Einbindung der Radverkehrsaktiven in die Planung der Kampagne erachten wir als notwendig, damit die spezifische Würzburger Situation genügend Berücksichtigung findet.

© ADFC Würzburg 2018